Zurück zur Übersicht

RF1000

Die Rodefräse RF1000 wurde als Anbaugerät für Trägerfahrzeuge mit Dreipunkt-Kraftheber KAT III bis KAT IV in der Leistungsklasse von 260 - 400 PS konzipiert.

Die Rodefräse RF1000 zeichnet sich durch die Verwendung von stark dimensionierten Maschinenelementen aus. Ihre Leistung stellt sie täglich weltweit unter Beweis, bei der Zerkleinerung von Wurzeln und Wurzelresten in den Unterboden. Mit einer maximalen Arbeitstiefe von 50 cm wird eine tiefgründige Bearbeitung einer Rodungsfläche sichergestellt. Durch den vertikalen Aufbau der Maschine ist der auch der Fräsbetrieb als Umkehrfräse möglich. Dabei wird im Wesentlichen nur die obere Schicht des Bodens abgefräst. Ein Durchmischen wie bei der Rodefräse findet hier nur bedingt statt. Mit dieser Vorgehensweise reduzieren sich der Kraftverbrauch und der Werkzeugverschleiß erheblich.

Die RF1000 garantiert hervorragende Leistung unter schweren Fräsbedingungen.

Broschüre Rodefräsen
Herunterladen (1002 KB)